0,00 €
 
Warenkorb

Gates Riemenantrieb - CDX und CDC

 

Ein Fahrrad wird über eine Kette angetrieben, welche die Kraft vom Kettenblatt auf das Ritzel am Hinterrad überträgt.
So war es bislang – doch jetzt sieht man immer mehr Fahrräder, die mit einem Riemanantrieb der Firma Gates ausgestattet sind. Was hat es damit auf sich?


Aufbau des Riemens
Auf den ersten Blick ähnelt der Gates Riemen einem Keilriemen, wie er auch am Auto Verwendung findet. Das Gates Belt Drive System wurde jedoch für den Einsatz am Fahrrad von Grund auf neu entwickelt:
Namensgeber und Garant für eine lange Lebensdauer ist der in den Riemen eingebettete Zugstrang aus Carbonfaser. Auf der Innenseite des Riemens liegt das kraftübertragende Zahnprofil. Es besteht aus einem speziellen Polyurethan-Material, das resistent gegenüber Witterungseinflüssen, Schmutz und Oxidierung ist. Den direkten Kontakt zu den speziellen Zahnrädern stellt eine Oberflächenlage aus Polyamid(Nylon) her. Sie ist besonders hart und verschleißfest. Die Außenseite des Riemens ist leicht geriffelt, um den Biege-Wiederstand zu reduzieren und den Leichtlauf zu verbessern.

Gates Riemenscheiben
Gates stellt passende Riemenscheiben her, die an die Stelle der gewohnten Ritzel und Kettenblätter treten. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich – der Übersetzungsbereich des Fahrrads kann also wie gewohnt angepasst werden.


Gates CDX oder Gates CDC?
Das CDX oder auch „Center Track“ System ist die High-End Variante für extremere Belastungen. In der Mitte des CDX-Riemens verläuft eine schmale Nut. Am Rad eingebaut läuft diese auf einem Steg (Center Track) in der Mitte der Riemenscheibe. So verhindert Gates zuverlässig ein Abspringen des Riemens. Das CDX System ist für den Einsatz unter widrigsten Bedingungen ausgelegt. Mountainbiker haben mit dem Gates CDX einen Antrieb am Rad, der auch bei Schlamm, Schnee und Eis zuverlässig und problemlos funktioniert. Auch an kräftigen E-Bikes wird das CDX System gerne verbaut.
Allerdings verwenden nicht nur Sport-Mountainbiker, sondern zunehmend auch Alltagsradler den wartungsarmen, sauberen Riemenantrieb. Gates empfiehlt für diese Zielgruppe das CDC-System, das etwas einfacher aufgebaut und perfekt auf den Einsatz an Stadt-, Freizeit,- und Reiserädern abgestimmt ist. Der konstruktive Aufwand des „Center Track“ Stegs ist für diese Zielgruppen nicht nötig – CDC-Antriebe können somit auch etwas preisgünstiger angeboten werden als CDX-Riemen und Antriebsscheiben.

Gates-Kompatible Schaltungen
Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Nabenschaltungen, die perfekt mit dem Gates Carbon Drive Antrieb funktionieren:
- Shimano Alfine: Die wohl am weitesten verbreitete hochwertige Nabenschaltung ist mit 8 oder 11 Gängen erhältlich. Mit Gates Antrieb eine solide Basis für ein zuverlässiges und langlebiges Alltagsrad.
- Rohloff Speedhub: Die Getriebenabe aus Deutschland verfügt über 14 Gänge und drei hintereinandergeschaltete Planetengetriebe. Mit großer Übersetzungsbandbreite ist sie ideal für bergige Gegenden und Radfahrer, die gerne auch mal Gepäck dabeihaben.
- NuVinci N360: Die NuVinci Nabenschaltung ist keine klassische GANGschaltung – sie funktioniert vielmehr stufenlos! Über einen Drehgriff am Lenker lässt sich selbst unter hoher Tretbelastung super-bequem stets die passende Übersetzung wählen. Maximaler Komfort, der besonders bei E-Bikes beliebt ist!

Vorteile des Gates Systems
- Gates Antriebe sind praktisch wartungsfrei. Sehr selten muss mal der Riemen nachgespannt werden – das war‘s aber auch schon!
- Sauber! Gates benötigt kein Öl oder sonstige Schmierstoffe. Ihr Hosenbein wird es ihnen danken!
- Sanft! Gates Antriebe laufen extrem ruhig.
- Kaum Verschleiß: Gates Antriebe rosten nicht und können etwa doppelt so lange gefahren werden wie gewöhnliche Antriebsketten.
- Niedriges Gewicht: Gates Antriebsriemen wiegen nicht einmal die Hälfte einer normalen Fahrradkette!

Nachteile des Gates Systems
- Eigentlich keine - Allerdings können Gates Riemenantriebe nur auf passende Fahrradrahmen montiert werden. Gates Riemen können nicht wie Fahrradketten geöffnet und geschlossen werden. Der Rahmen muss also einen Durchlass bieten, durch den der Riemen eingefädelt werden kann. Nach der Montage wird der Rahmen dann wieder kraftschlüssig geschlossen. Wer Gates fahren möchte, sollte dies also schon beim Rahmenkauf bedenken.

Fazit
Gates CDC und CDX Antriebe sind längst kein Randphänomen mehr. Immer mehr Menschen entdecken die gesundheitlichen ökologischen, sowie praktischen Vorteile des Radfahrens im Alltag und gönnen sich mehr Zeit an der frischen Luft. Gleichzeitig nimmt auch die Verbreitung von E-Bikes zu.
Gates Antriebe werden im Zuge dieser Entwicklung an mehr und mehr Fahrrädern zu sehen sein!

 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.