0,00 €
 
Warenkorb

NuVinci N360 und NuVinci Harmony - stufenlose Automatikschaltung

Bereits Leonardo da Vinci hatte die Grundidee zu einem stufenlos schaltbaren Getriebe. Die amerikanische Firma Fallbrook machte diese Idee 2007 für Fahrräder marktreif. Mittlerweile ist die NuVinci N360 Nabe als zweite Entwicklungsstufe mit zahlreichen optimierten Detaillösungen erhältlich.
Nicht nur im E-Bike Bereich wird die NuVinci N360 aufgrund ihrer intuitiven Bedienung, Langlebigkeit und weitgehenden Wartungsfreiheit gerne verbaut und gekauft.
Viele Kunden fragen sich, wie ihre NuVinci denn eigentlich funktioniert. Im Folgenden wollen wir diese spannende Konstruktion einmal genauer betrachten:
Das Funktionsprinzip entspricht grundsätzlich dem eines Planetengetriebes. Der Kraftschluss erfolgt jedoch nicht durch Zahnräder, sondern durch ringförmig angeordnete Metallkugeln.
Auf der rechten Seite der Nabe sitzt eine krafteinleitende Scheibe, welche das von den Ritzeln kommende Drehmoment auf die ringförmig angeordneten Kugeln überträgt.
Die sich nun auch um ihre eigene Achse drehenden Kugeln übertragen die Bewegung weiter auf eine kraftausleitende Scheibe, welche mit dem Nabengehäuse verbunden ist.

Der Schaltvorgang – das heißt die stufenlose Anpassung der Übersetzung - erfolgt durch eine Veränderung des Winkels der Drehachsen der einzelnen Kugeln.
Dadurch ändert sich der die Radien auf der Kugeloberfläche, an dem die kraftein- und -ausleitenden Scheiben anliegen.
Das Übersetzungsverhältnis wurde somit angepasst, die Anpassung erfolgte durch die Kugelform der Planeten stufenlos und vor allem auch ohne jede spürbare Veränderung des Kraftflusses durch den Schaltvorgang! 


Möglich wurde die praktische Umsetzung der Idee von Leonardo da Vinchi erst durch die Entwicklung neuer Werkstoffe. Die schlupflose Übertragung der Antriebskraft wurde in der Praxis schlussendlich durch die Entwicklung einer hochmodernen Haftflüssigkeit möglich.
Diese Flüssigkeit, mit der die NuVinci N360 befüllt ist, hat eine besondere Eigenschaft: Sie verfestigt sich unter hohem Druck. Wenn sich die Nabe dreht, wird die Haftflüssigkeit nun auch durch den extrem kleinen Auflagebereich zwischen Planetenkugeln und kraftübertragenden Scheiben gepresst.
In diesem Moment verhärtet sich die Flüssigkeit sich und gewährleistet die permanente Kraftübertragung mit höchstem Wirkungsgrad!
Der Übersetzungsbereich der Nabe liegt übrigens bei respektablen 360 Prozent. Er reicht von einer 0,5-Untersetzung bis zu einer 1,8-Übersetzung für hohe Geschwindigkeiten.

NuVinci Harmony
Die Bedienung der Nuvinci N360 erfolgte bislang ausschließlich mechanisch über einen Drehgriff am Lenker.
Im E-Bike Bereich sind nun 2013 die ersten Räder mit einer weiteren, spektakulären Innovation aus dem Hause Fallbrook ausgestattet:
Das Übersetzungsverhältnis muss jetzt nicht mehr laufend an Geschwindigkeit, Steigung und Windverhältnisse angepasst werden.
NuVinci Harmony heißt die automatische Ansteuerung der stufenlosen Schaltung. Die Schaltautomatik arbeitet elektronisch und wird deshalb ausschließlich an E-Bikes und Pedelecs verbaut.
Es stehen zwei verschiedene Steuereinheiten zur Verfügung

NuVinci Harmony Advanced Controller
Die teilweise auch als Komfort-Controller bezeichnete Steuerungselektronik sieht auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnlicher NuVinci Drehschaltgriff. Beim Anschalten des E-Bikes erwacht sie jedoch zum Leben.
NuVinci HarmonyIm Automatik-Betrieb wählt der Fahrer per Drehgriff seine Komfort-Trittfrequenz vor. Auf dem Harmony-Display wird diese mit einer blauen LED-Anzeige dargestellt. Das Übersetzungsverhältnis der Nabenschaltung wird nun fortlaufend der aktuellen Geschwindigkeit angepasst. Der Fahrer bleibt innerhalb des möglichen Übersetzungsbereichs stets in seiner idealen Trittfrequenz (Kadenz).
Die Anpassung erfolgt NuVinci-typisch dezent und unauffällig.
Im Hand-Betrieb kann der Fahrer das Übersetzungsverhältnis wie bei der Standard-NuVinci  manuell vorwählen.
Im Display wird die eingestellte Übersetzung dann mit einer orangen Anzeige visualisiert.

NuVinci Harmony Base Controller
Die auch Basis-Controller genannte Steuerungseinheit ist einfacher aufgebaut: Mittels Tastendruck kann der Fahrer eine von drei vom Hersteller voreingestellten Trittfrequenzen anwählen.
Die NuVinci-Schaltung  passt nun laufend und stufenlos die Übersetzung der angewählten Trittfrequenzstufe an.

NuVinci N360

 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.