Federleicht: Vaast Gravelbikes aus Magnesium

20.11.2020 unter: Bike | Neue Räder | News

Gravelbikes sind eine immer noch recht junge Erscheinung. Dennoch sind sie aus der Fahrrad-Welt nicht mehr wegzudenken. Übrigens auch nicht aus unserem Sortiment, denn dafür machen sie uns – und vielen von euch – einfach zu viel Spaß. Und wie das bei jungen Trends so ist: Der Gravel-Sektor überrascht immer wieder mit neuen Entwicklungen, spannenden Ansätzen und natürlich neuen Produkten. So etwa die Gravelbikes von Vaast, dem jüngsten Neuzugang im Bike-Bereich von follow me.

Aus der Entfernung sehen die Gravelbikes von Vaast eher unspektakulär aus. Nur ein kleiner Aufkleber verrät, dass diese Räder alles andere als gewöhnlich sind. „Allite Super Mag AE81“ heißt die Legierung, aus der Vaast seine Rahmen schweißen lässt. Dieses „Super Magnesium“ besteht, wie der Name schon sagt, größtenteils aus Magnesium. Magnesium zählt zu den häufigsten Elementen auf der Erde, lässt sich relativ unproblematisch gewinnen und zu 100% recyceln.
Am Fahrrad wird das äußerst leichte Metall schon häufig verwendet: Die Standrohr-Einheiten nahezu aller Federgabeln werden aus Magnesium gegossen. Nur als Rahmenmaterial hat es sich bislang noch nicht durchgesetzt. Aber das könnte sich schon bald ändern. Mit „Super Mag EA81“ ist jetzt nämlich eine neue Legierung auf dem Markt. Sie ist nicht nur hervorragend schweißbar, sondern auch in ihren übrigen Eigenschaften für den Rahmenbau geradezu prädestiniert.
Super Mag EA81 ist 75% leichter als Stahl, 33% leichter als Aluminium und 21% fester als Aluminium. Zudem weist es laut Hersteller eine im Vergleich mit Aluminium 20 mal bessere Schwingungsdämpfung auf. Die Korrosionsbeständigkeit ist auf dem Niveau guter Alu-Legierungen.

Vaast A/1 Cabongabel Verarbeitung

Vaast nutzt diese Legierung für sein Gravelbike mit dem schlichten Namen A/1. „A“ steht dabei für Allroad. Und „Allroad“ beschreibt den Charakter das Vaast A/1 ziemlich gut. Es ist ein wirklich vielseitiges Rad. Je nach Aufbau ist es von langen Asphalt-Runden über klassische Gravel-Touren bis hin zu gelegentlichen Singletrail-Einlagen für jeden Spaß zu haben.

Vaast A/1 Kettenstrebe

Die Linienführung ist angenehm dezent. Wirklich auffällig sind nur die Frästeile an den Ausfallenden und an der rechten Kettenstrebe. Das ungewöhnliche Design in diesem Bereich ist allerdings keine optische Spielerei. Die heruntergezogene Kettenstrebe schafft Platz für breite Reifen und ein bis zu 44 Zähne großes 1x Kettenblatt. Gleichzeitig können die Kettenstreben angenehm kurz bleiben.

Vaast A/1 28"

Das Vaast A/1 ist als Komplettrad in zwei Ausführungen erhältlich. Hier im Bild: Der Aufbau mit 700c/28″ Laufrädern und Shimano GRX 800/600 Komponenten. Auf den Stan’s Notubes Grail S1 Laufrädern sind Maxxis Rambler Reifen in 38 mm Breite aufgezogen.

Vaast A/1 28" Gravelbike

Mit beiden Laufradgrößen ist das Vaast A/1 für jeden Untergrund zwischen Straße und Trail geeignet. Der 28-Zöller empfiehlt sich, wenn im individuellen Streckenmix ein großer Asphalt-Anteil enthalten ist. Das ist einerseits schon bei den meisten Gravel-Touren der Fall. Andererseits gilt das natürlich ganz besonders, wenn man auch regelmäßig mal eine längere Straßenrunde dreht oder den Arbeitsweg fürs Training nutzt.
Wir haben den 28-Zöller mal an die Waage gehängt und bekamen in Rahmengröße M ohne Pedale knapp unter 9 Kilogramm angezeigt. Für den unlackierten Rahmen gibt Vaast etwa 1200 Gramm an. Das ist deutlich leichter als handelsübliche Aluminiumrahmen und durchaus in Reichweite vieler Carbonrahmen.
Unterm Strich lässt sich mit dem leichten A/1 jedenfalls richtig schnell Strecke machen. Und Höhenmeter. Und es macht richtig Laune.

Vaast A/1 650B (27,5")

Auch das Vaast A/1 mit 650B Laufrädern rollt auf Maxxis Rambler Reifen – allerdings in 47 mm Breite. 1×11 Schaltung und Scheibenbremsen kommen hier aus der Sram Rival 1 Serie. Auch dieser Aufbau ist für Asphalt, Schotterwege und gelegentliche Trails geeignet. Nur verschiebt sich der ideale übliche Schwerpunkt mit diesen Laufrädern eher auf unbefestigte Wege. Traktion, Wendigkeit und Komfort sind mit den breiteren 650B Laufrädern einfach ein wenig größer.
Im Bild sieht man oberhalb des Reifens auch eine kleine Gewindeöse. Das Vaast A/1 kann bei Bedarf mit Schutzblechen nachgerüstet werden. Am Rahmen sind Gewinde für zwei Flaschenhalter vorhanden, zwei weitere sitzen an der Carbongabel.

Vaast A/1 650 B Singletrail

Auf ruppigen Passagen haben wir die gute Schwingungsdämpfung der Super Mag AE81 Legierung als angenehm empfunden. Es ist natürlich nicht so, dass kein Stoß mehr zum Fahrer durch käme. Aber irgendwie spürt man doch eine angenehme Ruhe im Rad. Es ist schwierig zu beschreiben – man sollte das Vaast einfach mal gefahren sein.

Vaast Gravelbike im Schwarzwald

Insbesondere bergauf schätzt man außer dem niedrigen Gewicht auch die hohe Steifigkeit des Rahmens. Das mag auch am großzügig dimensionierten Ober- und Unterrohr liegen.

Vaast Magnesium Gravelbike im Schwarzwald

Uns hat das Vaast A/1 mit beiden Laufradgrößen voll überzeugt. Falls von eurer Seite aus noch Fragen offen sind, beraten wir euch wie immer gerne in unserem Ladengeschäft in Lörrach. Oder telefonisch unter 07621 422 276 76.
Aktuell haben wir auch zwei Vorführ-Räder im Haus. Vielleicht finden wir ja gemeinsam einen Termin für eine Probefahrt.